Willkommen bei Rhein-Bob

einem Projekt des Polizeipräsidiums Rheinpfalz und der Kreisverkehrswacht Ludwigshafen e.V.

ältere Beiträge finden Sie unter Rückblick


13.11.2019

 

Am Mittwoch, 13.11.2019, stellte Polizeioberkommissarin Yvonne Winter von der Polizeiinspektion Edenkoben in der Finanzschule Edenkoben den 150 Schüler/innen die Aktion Rhein-BOB vor.

Natürlich gab es dabei auch den begehten BOB-Schlüsselanhänger!

Vielen Dank für das hervorragende Engagement der Kollegin Winter!

14.11.2019

 

Neues Rhein-BOB-Lokal

Der Inhaber des Hotels Salischer Hof und Möllers Restaurant, Herr Karsten Möller unterzeichnete am 09.11.2019 die Kooperationserklärung mit der Aktion Rhein-BOB.

 

Mit diesem Restaurant ist die Liste der Rhein-BOB-Lokale im Bereich Ludwigshafen wieder etwas größer geworden!

 

In Schifferstadt gibt es nun 3 Rhein-BOB-Lokale. Neben dem Salischer Hof, sind das das Bistro Nemo - Schifferstadt und die Rockkneipe Kwetsch.

 

Wir hoffen auf weitere Nachahmer!

 

Vielen Dank auch an Herrn Guenther Neudeck für die Vermittlung!

14.11.2019

 

Neue Rhein-BOB-Fahrschule in Maikammer

 

Gestern unterzeichete der Inhaber der Fahrschule Kiefer Maikammer, Herr Karsten Kiefer, die Kooperationsvereinbarung mit der Aktion Rhein-BOB.

 

Die Fahrschule Kiefer ist nun offizielle Rhein-BOB-Fahrschule und am Aufkleber auch von außen erkennbar

 

Wir freuen uns auf gute Zusammenarbeit!

14.11.2019

 

Gestern Abend war der Vorsitzende der Kreisverkehrswacht Ludwigshafen e.V., Dieter Lauerbach mit der Aktion Rhein-BOB zu Gast in der Fahrschule Kiefer Maikammer.

 

Nachdem der Inhaber der Fahrschule Kiefer Maikammer, Herr Karsten Kiefer, gestern Abend die Kooperationsvereinbarung mit der Aktion Rhein-BOB unterzeichnet hatte, stellte unser Vorsitzender Dieter Lauerbach den Fahrschüler/innen die Aktion Rhein-BOB vor und hielt einen Vortrag über die Folgen einer motorisierten Teilnahme am Straßenverkehr unter dem Einfluß von Alkohol oder anderen Drogen.

 

Hierbei wurden neben den straf- und ordnungswidrigkeits-rechtlichen auch die versicherungsrechtlichen Folgen erläutert.


Aber auch die finanziellen und weiteren Folgen solch einer Tat wurden dargelegt.


Danach wurden die richtigen Verhaltensweisen bei einer Fahrzeugkontrolle besprochen.

 

Anschließend konnten die Fahrschüler/innen sich am aufgebauten Rauschbrillenparcours versuchen.
Zur Auswahl standen 10 verschiedene Rauschbrillen:
0,3 - 0,5 und 1,1 Promille, 1-2 Joints, 3-4 Joints, LSD, Drogencocktail, Müdigkeit, Müdigkeit und Rotsicht, Müdigkeit und 0,5 Promille.
Die kleinen Hütchen für den Slalom wurden oftmals umgeworfen oder weggekickt, der Schlüssel - insbesondere der kleine Haustürschlüssel - fand nur selten in kurzer Zeit die Öffnung im Zylinder und die Wurfringe landeten oft weit vom Ziel entfernt (der Abstand vom Werfer zum Ziel betrug dabei lediglich ca. 1 Meter!).

 

Nach dem Absolvieren des Parcours war allen klar, dass Alkohol und andere Drogen im Straßenverkehr nichts zu suchen haben!