Willkommen bei Rhein-Bob

einem Projekt des Polizeipräsidiums Rheinpfalz und der Kreisverkehrswacht Ludwigshafen e.V.

ältere Beiträge finden Sie unter Rückblick


20. - 22.06.2019

 

Infostand der Kreisverkehrswacht Ludwigshafen e.V. beim 8. Open Air Spektakel (Kino) auf dem Gelände der Pfalzwerke Maxdorf.

 

Am Infostand wurden u.a. die 8 verschiedenen Rauschbrillen (Alkohol/Drogen/Müdigkeit) in Kombination mit dem Agilityboard (Reaktionstestbrett) angeboten.

 

Flyer, Aufkleber und BOB-Schlüsselanhänger wurden an die Besucher/innen ausgegeben

10.07.2019

 

Bereits Ende Mai unterzeichnete die Geschäftsführerin Frau Heidi Oberhofer vom Weingut Stefan Oberhofer für die Vinothek Stefan Oberhofer die Kooperationsvereinbarung mit der Aktion Rhein-BOB.

 

Die Vinothek Stefan Oberhofer ist seitdem offizielles Rhein-BOB-Lokal.

Wie bei allen Rhein-BOB-Lokalen erhalten Fahrer/innen einer kleinen Gruppe in der Vinothek eine Vergünstigung wenn sie an dem betreffenden Tag keine alkoholischen Getränke oder Drogen konsumieren und auch nicht unter dem Einfluss von Drogen stehen.

 

Die Vinothek Stefan Oberhofer bietet der/dem Fahrer/in als Anerkennung für das tolle Verhalten eine kostenlose alkoholfreie Schorle als Vergünstigung an!

 

24.07.2019

 

Heute Abend stellte der Vorsitzende und Geschäftsführer der Kreisverkehrswacht Ludwigshafen e.V., Dieter Lauerbach, bei der Fahrschule Schlachter GmbH)in Ludwigshafen-Oggersheim die Aktion Rhein-BOB vor und hielt anschließend einen Vortrag zu den Folgen einer Verkehrsteilnahme unter dem Einfluss von Drogen und/oder Alkohol.

 

Neben dem § 24 a Straßenverkehrsgesetz (0,5 Promille-Grenze) und dem § 316 Strafgesetzbuch (Trunkenheit im Verkehr) erklärte er u.a. auch den Führerscheinentzug... auf dem Verwaltungsweg aufgrund von Ungeeignetheit, MPU, und andere Nebenfolgen.


Ebenfalls besprochen wurden die versicherungsrechtlichen Auswirkungen im Falle eines Unfalls wenn bei einem der Beteiligten Alkohol oder Drogen im Spiel war.

 

Anschließend hatten die Teilnehmer/innen Gelegenheit den visuellen Einfluss von Alkohol und Drogen auf die Wahrnehmung und Koordination zu testen. Dafür standen 8 verschiedene Rauschbrillen ( 0,3, 0,5 und 1,1 Promille / 1-2 und 3-4 Joints -Cannabis- / Müdigkeit / LSD / synthetische Drogen) bereit.

25.06.2019

 

Heute hat der Vorsitzende der Kreisverkehrswacht Ludwigshafen e.V., Dieter Lauerbach, die Polizeiinspektion Neustadt an der Weinstraße beim diesjährigen Verkehrssicherheitstag am Kurfürst-Rupprecht-Gymnasium Neustadt mit einen Infostand zur Aktion Rhein-BOB unterstützt.

Neben Flyern, Aufklebern und natürlich den begehrten BOB-Schlüsselanhängern konnten die Schüler/innen am Agilityboard ihre Reaktion einmal mit einer der 8 Rauschbrillen und dann ohne Rauschbrille testen.
Zur Auswahl standen folgende Simulationsbrillen: 0,3 - 0,5 - 1,1 Promille, 1 - 2 Joints, 3 - 4 Joints, LSD, Drogencocktail und Müdigkeit.
Natürlich verlängerte sich die Reaktionszeit und die Fehlerquote beim Benutzen einer der genannten Brillen.
Schnell war den Schüler/innen klar, dass eine Verkehrsteilnahme unter Einfluss von Alkohol, anderen Drogen oder mit extremer Müdigkeit keine gute Idee ist.

Weitere Stationen des Verkehrssicherheitstages waren: Bremssimulator der Verkehrswacht Bad Dürkheim Süd, Fahrsimulator des B.A.D.S. Rheinland-Pfalz (Smart), Gurtschlitten der Landesverkehrswacht Rheinland-Pfalz, Rettungs-(Überschlags-)simulator der BASF und eine Vortrag zu Alkohol- und Drogen im Straßenverkehr durch einen Beamten der Polizeiinspektion Neustadt.