Willkommen bei Rhein-Bob

einem Projekt des Polizeipräsidiums Rheinpfalz und der Kreisverkehrswacht Ludwigshafen e.V.

ältere Beiträge finden Sie unter Rückblick


12.04.2021

 

Heute Abend stellte unser Vorsitzender Dieter Karl Lauerbach den Fahrschüler*innen der Fahrschule Schlachter in einem ca. 1 1/2 stündigen Zoom-Vortrag die Aktion Rhein-BOB vor und erläuterte die rechtlichen Folgen einer Verkehrsteilnahme unter dem Einfluss von Drogen und/oder Alkohol.
Neben dem § 24 a Straßenverkehrsgesetz - 0,5 Promille-Grenze und dem § 316 Strafgesetzbuch - Trunkenheit im Verkehr - erklärte er u. a. auch den Führerscheinentzug auf dem Verwaltungsweg aufgrund von Ungeeignetheit, MPU, und andere Nebenfolgen.
Ebenfalls erwähnt wurden die versicherungsrechtlichen Auswirkungen im Falle eines Unfalls wenn bei einem der Beteiligten Alkohol oder Drogen im Spiel war.
Weitere Themenfelder waren die körperlichen Auswirkungen von Alkohol, das richtige Verhalten bei einer Polizeikontrolle, Alcotest und Urintest (muss ich die machen?), die möglich Folgen einer Fahrt unter Alkohol-/Drogeneinfluss auf den Beruf u.v.m.

08.06.2021

 

Gestern Abend stellte unser Vorsitzender Dieter Karl Lauerbach den Fahrschüler*innen der Fahrschule Schlachter in einem ca. 1 1/2 stündigen Zoom-Vortrag die Aktion Rhein-BOB vor und erläuterte die rechtlichen Folgen einer Verkehrsteilnahme unter dem Einfluss von Drogen und/oder Alkohol.
Neben dem § 24 a Straßenverkehrsgesetz - 0,5 Promille-Grenze und dem § 316 Strafgesetzbuch - Trunkenheit im Verkehr - erklärte er u. a. auch den Führerscheinentzug auf dem Verwaltungsweg aufgrund von Ungeeignetheit, MPU, und andere Nebenfolgen.
Ebenfalls erwähnt wurden die versicherungsrechtlichen Auswirkungen im Falle eines Unfalls wenn bei einem der Beteiligten Alkohol oder Drogen im Spiel war.
Weitere Themenfelder waren die körperlichen Auswirkungen von Alkohol, das richtige Verhalten bei einer Polizeikontrolle, Alcotest und Urintest (muss ich die machen?), die möglich Folgen einer Fahrt unter Alkohol-/Drogeneinfluss auf den Beruf u.v.m.

10.08.2021

 

Heute waren die Vorstandsmitglieder der Kreisverkehrswacht Ludwigshafen e.V., Bruno Spindler und Roswitha Lauerbach, beim Pfälzer Turnerbund e.V. in Annweiler.
Dort wird in dieser Woche ein Seminar für die Freiwilligen im sozialen Jahr (FsJ) bei der Sportjugend des Landessportbund Rheinland-Pfalz durchgeführt.
Die Kreisverkehrswacht Ludwigshafen e.V. übernahm dabei wieder die Vorträge zu Rhein-BOB und klärten die Teilnehmer*innen über die Folgen einer Verkehrsteilnahme unter dem Einfluss von Alkohol und/oder Drogen auf.
Zur Veranschaulichung konnten die Teilnehmer am Rauschbrillenparcours, am Heißen Draht mit Rauschbrillen und am Agilityboard erfahren, welche Auswirkungen die verschiedenen Drogen auf die visuelle Wahrnehmung haben.
Zur Auswahl standen dabei 10 verschiedene Rauschbrillen ( 0,3, 0,5, 0,8 und 1,1 Promille / 1-2 und 3-4 Joints -Cannabis- / Müdigkeit und Rotsicht / Müdigkeit und 0,5 Promille / LSD / synthetische Drogen)

20.03.2021

 

MPU ist jetzt nach einem Urteil des Bundesverwaltungsgerichtes auch unterhalb einer Blutalkoholkonzentration von 1,6 Promille möglich.

 (Az.: 3 C 3.20)

 

Auto | Urteil zu "Idiotentest": Promille-Grenzwert für MPU drastisch gesenkt (t-online.de)